Gewöhnliches Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris)

Das Gewöhnliche Hirtentäschel oder Hirtentäschelkraut gehört zu den Kreuzblütengewächsen (Brassicaceae). Man findet es häufig an Wegrändern, auch in unseren Hausgärten. Es ist gut an den Früchten zu erkennen, die wie kleine, herzförmige Taschen aussehen. Man kann an einer Pflanze, Blütenknospen, Blüten und Früchte vorfinden. Die Blätter stehen am Boden in einer Rosette. Sie sind fiederspaltig aufgebaut und an den Enden spitz. Die Stängel stehen aufrecht. In den Achseln gehen neben den Blütenständen lanzettliche Blätter ab, die stängelumgreifend sind. Die Blütenstände sind doldenartig aufgebaut, am Stängel traubig angeordnet. Die Blüte besteht aus vier grünen Kelchblättern und vier weißen Kronblättern. Es sind sechs gelbe Staubblätter vorhanden, der Stempel hat eine breite Narbe. Die gestielte Frucht ist eine herzförmige Schote. Der Stempel bildet eine transparente Trennwand aus, die Samen sitzen am Rand der Trennwand, es können mehr als 30 Samen vorhanden sein. Die Samen haben eine mit Noppen versehene Oberfläche.

Fotogalerie