Schmalblättriges Greiskraut (Senecio inaequidens)

Das Schmalblättrige Greiskraut gehört zur Gattung der Greiskräuter und zur Familie der Korbblütler. Es stammt eigentlich aus Südafrika und ist erst seit 1970 nach Europa eingeschleppt worden. Wir finden es an Wegrändern, auf Bauschutt, eine anspruchslose Pflanze, die sich stark ausbreiten kann. Die Blüte lässt direkt die Zugehörigkeit zu den Greiskräutern erkennen. Die 12 Zungenblüten leuchten sonnengelb. Sehr schön anzusehen sind die Blütenknospen, die sich langsam öffnen. Man erkennt zwei Reihen von Hüllblättern. Die Laubblätter sind lanzettlich und dick, am Rande umgebogen. Am Rande sind sie gezähnt. Im Querschnitt lässt sich fast eine Dreiecksform erkennen. Besonders auffallend sind die Öhrchen der Blätter, die den Stiel umfassen. Der Stiel ist mit Schwammgewebe gefüllt, Leitungsbahnen sind am Rande im mikroskopischen Bild zu erkennen. Betrachtet man die Samen mit ihren “Fallschirmen” näher, erkennt man Haarreihen. Sicherlich eine Methode irgendwo hängen zu bleiben, um dann dort im nächsten Jahr austreiben zu können.

Fotogalerie